Terra Variant 650: Großer Bruder mit stufenlosem Getriebe

Terra Variant 650: Großer Bruder mit stufenlosem Getriebe

20.08.2021

Vor 25 Jahren stellte HOLMER den ersten Terra Variant-Gülletrac vor. Im Jubiläumsjahr ergänzt der Terra Variant 650 nun die Produktfamilie und rundet das Portfolio nach oben ab.

 

Der Terra Variant 420 war 1996 der erste HOLMER Terra Variant. Er verfügte über einen 15 m² Zunhammer-Gülletank, einen hydrostatischen Antrieb, einen vollschwenkbaren Dreipunkt und einen Motor direkt hinter der Fahrerkabine.

Für das Nachfolgemodell Terra Variant WA gab es dann auch verschiedene Aufbauten – vom Gülleaufbau über den Getreidebunker bis zum Saatgutaufbau. Der 428 PS starke Motor wurde im Terra Variant WA vor der Vorderachse verbaut und ein TwinDisk-Lastschaltgetriebe sorgte für die Kraftübertragung.

2007 stellte HOLMER den Terra Variant 500 und 600 vor. In dieser Serie war zum ersten Mal ein FUNK-Lastschaltgetriebe verbaut. Das Konzept der verschiedenen Aufbauten, des Motors vor der Vorderachse und des hydraulisch schwenkbaren Dreipunkts wurde konsequent perfektioniert. Die Weiterentwicklung Terra Variant 600 eco wurde bis 2017 gebaut.

2016 stellte HOLMER das Nachfolgemodell Terra Variant 585 auf der EuroTier vor – mit neuem Design, neuer Zunhammer-Gülletechnik, neuem Motor und bewährtem Lastschaltgetriebe.

2017 folgte mit dem Terra Variant 435 ein kleineres Modell, das speziell für die Gülleausbringung im Frühjahr optimiert ist. Der kleine Bruder verfügt über einen 16 m² Gülleaufbau, einen neuartigen hydrostatischen Fahrantrieb und das Fahrerassistenzsystem HOLMER DynaProtect, das für den Schutz von Bestand und Boden sorgt.

Der Terra Variant 650 ergänzt das aktuelle Produktportfolio mit seinem stufenlosen Getriebe. Damit verfügt der Terra Variant 585 nun nicht nur über einen kleinen, sondern auch über einen großen Bruder.

 

Am 12.08.2021 wurde das neue Fahrzeug der Öffentlichkeit in einer einstündigen Online-Veranstaltung live präsentiert. Über 1.300 verschiedene Besucher klickten an diesem Tag auf die HOLMER-Homepage. Auf der Seite www.holmer-maschinenbau.com/livestream wurde das Event übertragen – und dort ist es jetzt auch zum Nacherleben online. Moderiert wird die Maschinenpräsentation von der bekannten Fernsehmoderatorin, Autoschrauberin und Rennfahrerin Lina van de Mars.

 

Die größte Neuerung am Terra Variant 650 ist zweifellos das stufenlose Getriebe.

Bereits seit 2014 arbeitet HOLMER daran, einen Gülleselbstfahrer mit stufenlosem Getriebe zu bauen. Mit der Firma Kessler aus dem baden-württembergischen Abtsgmünd fand man einen langjährigen Partner, um ein solches stufenloses Getriebe zu entwickeln, das genau auf die Anforderungen des Terra Variant zugeschnitten ist.

Das neue CVT-Getriebe LV 3000 von Kessler, das HOLMER im Bereich der Gülletechnik exklusiv zur Verfügung steht, ermöglicht im Terra Variant 650 ein stufenloses, leistungsverzweigtes Fahren mit optimaler Kraftübertragung und höchstem Fahrkomfort:

Beim Anfahren von 0-5 km/h steht die maximale Zugkraft zur Verfügung, das Fahrzeug fährt in diesem Leistungsbereich rein hydrostatisch. Im Hauptarbeitsbereich von 12-15 km/h hat man einen 100 % mechanischen Anteil im Getriebe, der für einen maximalen Wirkungsgrad sorgt. Die 40 km/h bei Straßenfahrt werden bereits bei spritsparenden 1.250 U/min erreicht.

Nach intensiven Testläufen des LV 3000 auf dem Prüfstand folgte 2018 der erste Einsatz im Feld. 2020 wurden die ersten Kundenfahrzeuge ausgeliefert, so dass bis heute bereits zahlreiche Stunden praktischer Erfahrung mit dem Terra Variant 650 gesammelt werden konnten.

 

Der Terra Variant 650 hat aber auch viele bewährte Elemente des Terra Variant 585 übernommen. So ist in ihm ebenfalls der Sechszylinder-Reihenmotor Mercedes Benz OM 473 LA Stage V verbaut – allerdings mit 652 PS / 480 kW.

HOLMER verfolgt im Terra Variant 650 zudem weiterhin das Konzept des konsequenten Leichtbaus bei gleichzeitiger Stabilität und Langlebigkeit. Das Leistungsgewicht des Terra Variant 650 inkl. Gülletechnik liegt daher bei weiter verbesserten 34,4 kg/PS.

Gleich geblieben sind im Vergleich zum Terra Variant 585 der vollhydraulisch automatisch schwenkbare Dreipunkt der Kategorie IV, in dem Anbaugeräte auch im Hundegang in geraden Zug zum Rahmen stehen, was einen einzigartigen Vorteil für die Haltbarkeit der Maschine mit sich bringt. Der gestiegenen Leistung angepasst wurde allerdings die Anbindung der Schwenkeinrichtung an die Hinterachse.

Übernommen wurde auch das Fahrzeugdesign, das eine sehr gute Rundumsicht garantiert, sowie die Fahrerkabine inkl. des intuitiven Bedienkonzepts HOLMER SmartTurn. Optional kann nun die Anordnung der Terminals für den Aufbau und das Lenksystem angepasst werden: Diese können auf einer Isgus-Schiene angeordnet werden, was eine bessere Übersichtlichkeit ermöglicht.

 

Neu ist, dass beim Terra Variant 650 für eine schnellere Zugänglichkeit alle Tanks auf der linken Seite des Trägerfahrzeugs angeordnet wurden: Der Dieseltank mit ca. 850 l Inhalt, der AdBlue-Tank mit ca. 95 l Inhalt und der Hydrauliköltank mit Filtereinheit. Ein integrierter Aufstieg auf der linken Seite sorgt zudem für eine bessere Erreichbarkeit der Tanks und des Werkzeugkastens.

 

Der Terra Variant 650 ist mit verschiedenen Bereifungsvarianten erhältlich, die alle eine Fahrt im vollständigen Hundegang ermöglichen und eine Außenbreite von 3,00 m einhalten. Serienmäßig ist die Ausstattung mit Michelin MegaXBib 1050/50 R32 T2 Grünlandprofil. Für zusätzliche Bodenschonung ist die Ultraflex-Technologie verfügbar; entweder mit dem Michelin CerexBib IF 1000/55 R32 oder dem Michelin FloatXBib VF 1000/55 R32 Grünlandprofil. Die niedrigen Reifeninnendrücke – abhängig von der Anwendung sind 1,8 - 2,3 bar möglich –, die großen Aufstandsflächen und die hohen Überrollgeschwindigkeiten schonen die Grasnarbe und verhindern konsequent Schadverdichtungen.

Für die Anwendung in Maisbeständen ist eine Michelin SprayBib VF 380/90 R46 Zwillingsbereifung erhältlich; in dieser Ausstattung hat die Maschine eine Außenbreite von 3,40 m.

 

Der Terra Variant 650 ist aktuell ausschließlich mit dem bewährten 21 m² Zunhammer-Gülletank erhältlich. Der 3-Wege-Hahn ist wieder bewährt hinten am Fahrzeug positioniert, um kürzeste Verbindungen zu schaffen. Der DropStop-Anschluss am Dreipunkt ist direkt an den 3-Wege-Hahn gekoppelt, um Fehlbedienungen auszuschließen. Zusätzlich wird die Gülletechnik nun direkt am Fahrzeughauptrahmen gehalten, was Gewicht einspart und eine geringere Verschmutzung garantiert.

Auch bei der Güllepumpe wird auf bewährte Technik zurückgegriffen: Neben der Vogelsang Drehkolben-Güllepumpe VX186-368QD in Alu-Ausführung ist optional die noch leistungsfähigere Vogelsang Drehkolben-Güllepumpe VX215-320 Q mit einer maximalen Förderleistung von 11.500 l/min erhältlich.

 

Das neue stufenlose Getriebe LV 3000 ist so ausgelegt, dass weitere Aufbauten in Zukunft problemlos realisiert werden können. Ein zukünftiger Einsatz des Fahrzeugs als selbstfahrender Streuer und in der Feldlogistik bei Rüben-, Mais- und GPS-Ernte ist also bereits mitgedacht.

 

2021/22 wird der Terra Variant 650 in Eggmühl als Gülletrac in einer Kleinserie gebaut. Diese ist mehrheitlich bereits verkauft.

 

 

Am 12.08.2021 wurde der Terra Variant in einer Live-Präsentation im Internet vorgestellt. Der Livestream kann auf der HOLMER-Homepage nachgeschaut werden.

Der Terra Variant 650 ist als Gülleselbstfahrer mit stufenlosem Getriebe im Feldeinsatz.