HOLMER direkt 2018 – der Informationstag zur Gülleeinarbeitung

28.06.2018

Am 7. Juni 2018 fand zum dritten Mal das Expertenforum „HOLMER direkt“ statt. 250 geladene Besucher reisten hierzu aus ganz Deutschland an. Veranstaltungsort war das neue HOLMER-Logistikzentrum in Schierling, das ausreichend Platz bietet und direkt nebenan eine Praxisvorführung ermöglicht.

 

Wie vor zwei Jahren eröffnete Prof. Dr. Alois Heißenhuber von der Technischen Universität München die Reihe der Vorträge mit einem Impulsreferat: „Gülle – ein Konfliktstoff für Wasserversorger, Artenvielfalt und Nachbarschaft?“. So spannte er den Bogen für die gesamte Veranstaltung und fasste die drängendsten Probleme im Bereich organische Düngung treffend zusammen.

 

Weiter ging es mit dem Thema „Verarbeitung von Gülle und Gärresten – eine Lösung zur Beseitigung von Nährstoffüberhängen und Ausbringengpässen?“. Helmut Döhler von  Döhler Agrar berichtete über die Modellanlage Biogas Wipptal, die z.B. jedes Jahr ca. 34.000 t gereinigtes Wasser durch Umkehrosmose gewinnt.

 

Michael Horsch von der Horsch Maschinen GmbH legte seine Gedanken zur organischen Düngung dar und regte die Zuhörer an, eigene Arbeitsweisen und Ernährungsgewohnheiten zu hinterfragen.

 

Nach einer kurzen Pause gewährte Michael Pellmeyer von der Entsorgungs- und Verwertungs GmbH Eggertshofen Einblick in die Praxis und zeigte „Aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze im Güllemanagement“ auf.

 

Zum Abschluss moderierte Prof. Heißenhuber die Podiumsdiskussion, bei der sich alle Redner den kritischen Fragen und Anmerkungen der Besucher stellten. Über die Zukunft der Gülleausbringung wurde durchaus kontrovers diskutiert, so dass alle Gäste für die Mittagspause genug Anregungen für Gespräche hatten.

 

Nach dem gemeinsamen Mittagessen war Zeit, die umfangreiche Maschinenausstellung zu besuchen: Neben verschiedensten Anbaugeräten zur Gülleausbringung waren auch neue Reifentechnologien, Lenksysteme und Zubringlösungen zu sehen.   Die Firmen Zunhammer, Vogelsang, Michelin, Annaburger, Duport, Veenhuis, Eidam, Trimble, Väderstad, Reichhardt, Horsch, Amazone, geo-konzept, Köckerling, Profiagrartechnik, Grasdorf und Bohnenkamp informierten die Gäste über neueste Entwicklungen und boten umfangreiche Beratung.

 

Gleichzeitig wurden Führungen durch das neue HOLMER-Logistikzentrum angeboten, so dass die neue Halle mit 7.500 m² und wegeoptimiertem Pick-System aus nächster Nähe in Augenschein genommen werden konnte. Die Gäste waren von der Dimension der Ersatzteilversorgung beeindruckt.

 

Ein besonderes Highlight war die Feldvorführung des neuen Terra Variant 435 im nebengelegen Maisfeld. Bernhard Fuchs (Leiter Produktmanagement) erklärte den Gülletrac für jedermann mit nur 16,7 t Eigengewicht in seinen Einzelheiten. Dann konnten sich die Besucher selbst von der Arbeitsweise des Gülleselbstfahrers im Maisbestand überzeugen.

 

„HOLMER direkt“ war auch 2018 wieder eine rundum gelungene Veranstaltung und hat sich im dritten Veranstaltungsjahr bereits als Expertenforum etabliert. Der Austausch ist es nämlich, den HOLMER bewusst in den Fokus der Veranstaltung rückt und neben den Vorträgen und Diskussionen tragen auch die Aussteller einen wichtigen Teil zu den Gesprächen bei.

 

Das HOLMER-Team dankt daher allen Rednern, Ausstellern und Gästen für den Besuch und das aktive Gestalten des Gülletags als Austauschplattform – und freut sich schon jetzt, Sie auch 2020 wieder herzlich willkommen zu heißen.

Der Terra Variant 435 im Praxiseinsatz.

Die Maschinenausstellung von oben.

Die gut besuchte Veranstaltung im neuen HOLMER-Logistikzentrum in Schierling.

Von links nach rechts: Bernhard Fuchs, Michael Horsch, Helmut Döhler, Prof. Dr. Alois Heißenhuber, Wolfgang Bergmann, Michael Pellmayer, Sabina Buchner.